Felix-Der Glückliche mit Down-Syndrom

Startseite


Fotos


Down-Syndrom


Herzfehler


Entwicklung


Aktuelles


Kindergarten


Schule


Links


Mein Gästebuch


Impressum

Therapien

Frühförderung
Frühförderung ist die frühest mögliche Hilfe für entwicklungsverzögerte, entwicklungsgefährdete, behinderte und von Behinderung bedrohte Kinder.
Sie ist eine individuelle, ganz speziell auf den Hilfebedarf des Kindes ausgerichtete Einzelförderung und die unmittelbare Einbeziehung der Eltern zur Stärkung ihres Selbsthilfepotenzials.
Diese Förderung sollte bald nach der Geburt einsetzen.
Frühförderung kann man bei der örtlichen Frühförderstelle beantragen.

Felix bei der Frühförderung Felix bei der Frühförderung Felix bei der Frühförderung

Krankengymnastik
Bei Kindern mit Downn-Syndrom ist der natürliche Bewegungsablauf verlangsamt. Niedriger Muskeltonus und schwaches Bindegewebe führen zu überbeweglichen und überstreckbaren Gelenken.
Kinder mit Down-Syndrom erlangen ihre motorischen Fähigkeiten teilweise unter mühsamen Voraussetzungen. Die Krankengymnastik ist in der Lage, Erleichterung für Kind und Eltern zu bringen.
Die Krankengymnastik wird vom Kinderarzt verordnet.

Felix bei der Krankengymnastik Felix bei der Krankengymnastik

Logopädie
Schon im Säuglingsalter wird die Orofaciale Regulationstherapie nach Professor Castillo-Morales eingesetzt, um sensorische und motorische Auffälligkeiten im Mund- und Gesichtsbereich zu behandeln
z.B.

-offener Mund
-Zungenvorverlagerung
-Hypotonie von Lippen, Wangen und der übrigen Mundmuskulatur
-Kau- und Schluckstörungen
-erhöter Speichelfluss
Bei allen Kindern mit Down-Syndrom liegt eine Verzögerung in der Sprachentwicklung vor. Das Sprechvermögen folgt dem Sprachverständnis oft erst wesentlich später. Durch den begleitenden Einsatz von Gebärden(GuK) können die Kinder sich verständigen. Weil GuK das Verstehen und das Verständigen unterstützt, wird das Sprechen lernen gefördert und der Spracherwerb begünstigt.


Ergotherapie
Die Ergotherapie ist ein eigenes Berufsbild. Sie hat zum Ziel, verloren gegangene oder nicht vorhandene körperliche, psychische oder kognitive Fähigkeiten und Funktionen wieder herzustellen oder zu fördern, so dass der Betroffene die größtmögliche Selbständigkeit und Unabhängigkeit in seinem Alltags- oder Berufsleben erreichen kann. Ergotherapeuten arbeiten nach einem handlungs- und alltagsorientierten Konzept, und beziehen handwerkliche und gestalterische Prozesse sowie lebenspraktische Aktivitäten und Bewegungsspiele in den therapeutischen Prozess mit ein.

Felix bei der Ergotherapie Felix bei der Ergotherapie

Felix bei der Ergotherapie Felix bei der Ergotherapie